Die Schädlichkeit der Textilindustrie

Derzeit verursacht die Textilindustrie jährlich 1,2 Billionen Tonnen COund damit mehr als internationale Luftfahrt und die Kreuzfahrtindustrie zusammen. Die Modeindustrie als Teil der Textilbranche ist hier allein für 5% Prozent der globalen Emissionen verantwortlich.

 

Mehr als 90 Prozent unserer Kleidung werden in Asien unter schlechten Arbeitsbedingungen produziert und verursachen dort gewaltige Umweltschäden. Vor allem Flüsse und Trinkwasser sind betroffen. Als Folge dessen werden mittlerweile über zwei Drittel der chinesischen Flüsse und Seen als verschmutzt klassifiziert.

 

Auf der ganzen Welt wird mehr Kleidung produziert, als benötigt wird.
Alleine zwischen den Jahren 2000 und 2014 hat sich die Menge an produzierter Kleidung verdoppelt! Jeder Deutscher kauft im Durchschnitt 60 Kleidungsstücke pro Jahr – trägt diese aber nur noch halb so lange wie vor 15 Jahren. Somit entstehen fast 400.000 Tonnen Textilmüll in Deutschland jährlich.

 

Was kann man dagegen tun?

 

Tipps & Tricks:

  • Kaufe gebrauchte Kleidung
  • Achte auf das Produktionsland
  • Leg Wert auf recycelte und organische Materialen bei neuen Produkten
  • Beim Kauf fragen: „Brauche ich das wirklich?“

Hinterlasse einen Kommentar